Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Henrich

ist Professor für bürgerliches Recht und Rechtsvergleichung an der Universität zu Regensburg.

Seine Forschungsgebiete liegen im vergleichenden und internationalen Privat-, Handels- und Verfahrensrecht und der Schiedsgerichtsbarkeit.

Wichtigste Veröffentlichungen: 
Vorvertrag, Optionsvertrag, Vorrechtsvertrag (1965); Familienrecht (1970, 5. Aufl. 1995); Einführung in das englische Privatrecht (1971, 2. Aufl. 1993); Der Erwerb und die Änderung des Familiennamens unter besonderer Berücksichtigung von Fällen mit Auslandsberührung (1983); Internationales Familienrecht (1989, 2. Aufl. 2000); Kommentierung des internationalen Kindschaftsrechts im Staudingerschen Kommentar zum BGB (1979, 14. Aufl. 2002); Johannsen/Henrich, Eherecht: Scheidung, Trennung, Folgen (Herausgabe und Mitarbeit, 1987, 3. Aufl. 1998); Bergmann/Ferid, Internationales Ehe- und Kindschaftsrecht, Loseblattsammlung (Herausgabe und Mitarbeit).


Mitherausgeber und Mitglied der Schriftleitung der FamRZ
Mitherausgeber der IPRax
Herausgeber der Loseblattsammlung Bergmann/Ferid, Internationales Ehe- und Kindschaftsrecht.

Zur Person:
Prof. Dr.Dr.h.c.mult. Dieter Henrich wurde am 1.12.1930 in Düsseldorf geboren. Er studierte von 1949 bis 1953 Rechtswissenschaft in München. Beide juristischen Staatsexamina legte er in München ab. 1956 promovierte er zum Dr.jur. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent in München und wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Privatrecht in Hamburg habilitierte er sich 1962 in München für die Fächer „Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung". 1963 wurde er als ordentlicher Professor an die Universität Marburg berufen; seit 1967 lehrt er an der Universität Regensburg die Fächer „Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung". 
Von 1973 bis 1981 war er zunächst Rektor, dann Präsident der Universität.

© Verlag Ernst und Werner Gieseking GmbH, 2018